Iphone und Ipad

Aus Augenbit
Version vom 9. Januar 2020, 23:26 Uhr von Iriogbe (Diskussion | Beiträge) (Bedienungshilfen in iOS 13)

Wechseln zu: Navigation, Suche

Bedienungshilfen in iOS 13


Allgemeines

Mit iOS 13 erhält das iPad erstmals ein eigenes Betriebssystem, iPadOS. Dies unterscheidet sich zum iOS durch neue Gestensteuerung, sowie ein teilweise neues Interface. Wischt man zum Beispiel auf dem Homescreen nach rechts, erscheint auf dem Bildschirm eine Mischung aus Homescreen und Nachrichten. Ausserdem gibt es neue Multitasking-Funktionen, nicht nur mit System-Apps, sondern auch mit Drittanbieter-Apps.

Beiden iOS Versionen gemeinsam sind jedoch auch weiterhin die umfangreichen Bedienungshilfen für sehgeschädigte Benutzer, auf die im Folgenden näher eingegangen wird.

Scrollt man in Einstellungen -> Bedienungshilfen bis ganz unten, dann findet sich dort der Unterpunkt «Kurzbefehl». Setzt man hier durch Antippen vor mehrere Bedienungshilfen einen Haken, so lassen sich die ausgewählten Bedienungshilfen schnell über die Home-Taste bzw. ab iPhone X über die rechten Seitentaste aktivieren bzw. deaktivieren. Dazu die Home-Taste bzw. die Seitentaste drei Mal schnell hintereinander drücken und dann im sich öffnenden Menü die gewünschte Bedienungshilfe aktivieren oder deaktivieren. Praktischerweise lässt sich die Klickgeschwindigkeit der Seiten- oder Hometaste in drei Stufen anpassen (Einstellungen -> Bedienungshilfen -> Seitentaste bzw. Home-Taste).


VoiceOver

Dieser Modus ist primär für Blinde gedacht. Ist VoiceOver eingeschaltet, so lässt sich der gesamte Bildschirminhalt vorlesen. Die Bedienung des iPhones ändert sich dabei aber. So werden Objekte unter dem Finger zum Beispiel zunächst nur vorgelesen und erst ein Doppeltippen auf das Objekt oder - bei markiertem Objekt - Doppeltippen irgendwo auf die Bildschirmfläche löst die entsprechende Aktion (Ordner öffnen, App starten, Schaltfläche aktivieren) aus.

Einstellung

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> VoiceOver

Übungsmodus

Ein Doppeltipp mit vier Fingern startet den VoiceOver Übungsmodus. Hier lassen sich alles Gesten stressfrei ausprobieren, weil im Übungsmodus keine Aktionen ausgelöst werden. Zu jeder im Übungsmodus ausgeführten Geste erfolgt eine gesprochene Erklärung.

Weitere Infos

Mit iOS 10 wurde VoiceOver um eine bisher noch wenig bekannte Funktion erweitert, nämlich eine Bilderkennung. Befindet sich der VoiceOver-Fokus auf so einem Bild und tippt man einmal mit drei Fingern darauf, so versucht VoiceOver das Bild zu erkennen. Bei Personenfotos kann es dabei die Anzahl der Personen und die Gesichtsausdrücke identifizieren. Mit iOS 11 wurde die Funktion um eine Texterkennung erweitert und mit iOS 12 wurde die Bilderkennung nochmals verbessert. Auch die QR Code Erkennung wurde nochmals verbessert.

Gestensteuerung

Ein-Finger-Gesten
  • Berühren des Bildschirms (und Finger bewegen): Das Objekt, das sich gerade unter dem Finger befindet, wird angesagt. Das Objekt wird dabei markiert.
  • Doppeltipp: Das mit dem VoiceOver-Cursor ausgewählte und zuvor angesagte Objekt wird aktiviert bzw. ausgelöst. Der Doppeltipp kann an jeder beliebigen Stelle des Bildschirms ausgeführt werden.
  • Doppeltipp und Halten: Befindet man sich in einem Eingabefeld kann mit dieser Geste ein Kontext-Menü geöffnet werden, das Funktionen wie Kopieren oder Einfügen enthält. Bei Geräten mit Force-Touch kann durch Doppeltipp und etwas festeres Halten (Drücken) auch das Kontextmenü einer App geöffnet werden.
    Benutzt man direkt im Anschluss eine Standardgeste wie Wischen, kann z. B. ein Schieberegler betätigt werden oder eine Auswahl verschoben werden.
    Auf dem Home-Bildschirm kann man durch Doppeltipp und Halten gefolgt von einem leichten Wischen in den Bearbeitungsmodus wechseln und Apps löschen oder Apps bzw. Ordner umsortieren.
    Mit der Geste lässt sich ausserdem ein Button gedrückt halten.
  • Dreifachtipp: Diese Geste auf dem mit VoiceOver-Cursor ausgewählten Element entspricht dem Doppeltipp auf ein Element ohne Verwendung von VoiceOver. So lässt sich z. B. auf der Tastatur die Dauergrossschreibung aktivieren.
  • Rechts- bzw. Links-Wisch: Der Rechts-Wisch bewegt den VoiceOver Cursor vorwärts über die auswählbaren Elemente des Bildschirms und liest diese vor. Der Links-Wisch bewegt den VoiceOver Cursor rückwärts durch die auswählbaren Elemente.
  • Nach oben oder unten wischen: Diese Geste ist, je nach dem auf welchem Element man sich befindet, mit verschiedenen Funktionen belegt. Befindet man sich auf einem Einstellfeld oder auf einem Schieberegler lässt sich mit dieser Geste das entsprechende Element verstellen. Bei Listen kann man sich vorwärts und rückwärts durch die Listenelemente bewegen.
    Wenn man sich nicht auf einem entsprechenden Element befindet, führt diese Geste die in der Rotorsteuerung ausgewählte Funktion aus, z. B. Änderung der Sprechgeschwindigkeit.
Zwei-Finger-Gesten
  • Geteilter Tipp (mit einem Finger ein Objekt auswählen, mit dem zweiten Finger auf den Bildschirm tippen): Diese Geste ersetzt den Doppeltipp.
    Auf bestimmten Elementen wird mittels eines Doppeltipps mit dem zweiten Finger ein Dreifachtipp ausgelöst, z. B. auf der Umschalttaste auf der Tastatur für die Dauergrossschreibung.
  • Tippen mit zwei Fingern: Mit dieser Geste wird das Vorlesen von VoiceOver unterbrochen. Bei wiederholtem Tipp setzt VoiceOver das Vorlesen an der gleichen Stelle fort, sofern zwischenzeitlich keine andere Geste ausgeführt wurde.
  • Doppeltipp mit zwei Fingern: Damit lässt sich ein Anruf annehmen und beenden oder Musik starten und pausieren. Man muss sich dazu nicht in der entsprechenden App befinden.
    Befindet sich der Schreib-Cursor in einem Eingabefeld, lässt sich mit dieser Geste auch die Diktierfunktion starten und wieder beenden.
  • Doppeltipp mit zwei Fingern und Halten: Mit dieser Geste lassen sich Elemente beschriften bzw. umbenennen.
  • Dreifachtipp mit zwei Fingern: Diese Geste listet alle Elemente auf, die sich auf der aktuellen Seite befinden. Man kann diese Funktion innerhalb jeder App ausführen. Durch Drücken der Home-Taste lässt sich die Objekt-Auswahl wieder schliessen.
  • Nach unten wischen mit zwei Fingern: VoiceOver liest, beginnend an der aktuellen Position des VoiceOver-Cursors, alle Elemente des Bildschirms vor.
  • Nach oben wischen mit zwei Fingern: VoiceOver liest, beginnend von ganz oben, alle Elemente des Bildschirms vor.
  • Z-Wisch mit zwei Fingern: Diese Geste aktiviert die Zurück-Schaltfläche und wird auch Zick-Zack genannt. Es ist dabei egal in welche Richtung die Zick-Zack Geste auf dem Bildschirm ausgeführt wird.
  • Rotorgeste: Mit dem Rotor lassen sich schnell diverse Funktionen aktivieren. Die gebräuchlichste Art ist Daumen und Zeigefinger wie beim Greifen eines Drehschalters auf den Bildschirm aufzulegen und eine kurze Drehbewegung zu simulieren. Nach jeder Drehbewegung kann man kurz absetzen. Wenn die Unterbrechung nicht zu lange dauert, dann bewegt man sich so im Rotor durch die einzelnen Elemente. Welche Elemente im Rotor auftauchen wird übrigens unter Einstellungen -> Allgemein -> Bedienungshilfen -> VoiceOver -> Rotor festgelegt. Auch ausgewählte Rotorelemente tauchen ggf. nur im passenden Kontext auf.

Die folgenden zusätzlichen Tipps stammen von der Seite kuubus.de:
Nutzung der Rotor-Steuerung

Der Rotor ist wie ein Menü, in welchem man vor- und zurückblättern kann.

Beidhändige Methode

Führen Sie einen gleichzeitigen Wisch mit zwei Fingern durch, wobei Sie mit dem einen Finger nach oben und mit dem anderen nach unten wischen. Das Ganze geht natürlich auch umgekehrt und somit laufen Sie dann auch anders herum durch dieses Rotor-Menü. Natürlich funktioniert diese Methode nicht nur vertikal bzw. mit hoch/runter sondern auch horizontal bzw. links/rechts.

Einhändige Methode

Gute Nachricht! Die einhändige Methode funktioniert ganz genauso. Man muss das Prinzip aus der beidhändigen Methode einfach nur mit zwei Fingern einer Hand machen. Das erfordert etwas Koordination und Übung, aber es funktioniert ganz hervorragend sobald man den Bogen einmal raus hat.

Nun kann man mittels hoch und runter Wischen mit einem Finger die im Rotor zuvor ausgewählte Funktion anwenden.

Weitere Methoden zur Bedienung des Rotors

Der Rotor kann auch mittels folgender Möglichkeiten gedreht werden:

Möglichkeit 1: Stellen Sie sich vor, sie haben einen Zirkel. Sie legen einen Finger auf den Bildschirm (möglichst mittig). Dieser ist die Spitze, also der Mittelpunkt des Kreises. Mit dem zweiten Finger fahren Sie um den anderen Finger herum (der Teil des Zirkels, der den Kreis zeichnet). Während des Herumfahrens werden Ihnen die einzelnen Menüpunkte angesagt.

Möglichkeit 2: Sie legen zwei Finger auf das Gerät und drehen diese.

Möglichkeit 3: Sie legen zwei Finger auf das Gerät und drehen einfach das ganze Gerät.

Quelle: https://kuubus.de/ios-gestenliste/ (Zugriff am 23.03.2018)

Drei-Finger Gesten
  • Tippen mit drei Fingern: VoiceOver liest die aktuelle Position des VoiceOver Cursors auf dem Bildschirm und zusätzliche Informationen über die Bildschirmelemente sowie deren Gesamtanzahl vor.
  • Doppeltipp mit drei Fingern: Diese Geste schaltet die Sprachausgabe von VoiceOver stumm bzw. aktiviert sie wieder.
  • Dreifachtipp mit drei Fingern: Damit wird der Bildschirmvorhang aktiviert bzw. deaktiviert. Bei aktiviertem Bildschirmvorhang ist der Bildschirm ausgeschaltet und der Stromverbrauch wird reduziert.
  • Vierfachtipp mit drei Fingern: Diese Geste kopiert den zuletzt gesprochenen Text in die Zwischenablage.
  • Rechts- bzw. Links-Wisch mit drei Fingern: Mit dieser Geste wird ein horizontaler Seitenwechsel ausgeführt, also z. B. Vor- und Zurückblättern auf dem Home-Bildschirm.
  • Nach unten oder oben Wischen mit drei Fingern: Mit dieser Geste kann man hoch- und runterscrollen.
    Befindet sich der VoiceOver Cursor in der Statusleiste am oberen Bildschirmrand öffnet ein Wisch nach oben das Kontrollzentrum und ein Wisch nach unten die Mitteilungszentrale.
    Auf dem Home-Bildschirm öffnet der Wisch nach unten die Suche.
Vier-Finger-Gesten
  • Mit vier Fingern in den oberen oder unteren Bildschirmbereich tippen: Bewegt den VoiceOver Cursor auf das erste oder letzte Element.
  • Mit vier Fingern zweimal tippen: Startet den VoiceOver Übungsmodus.
Vier- bzw. Fünf-Finger-Gesten (nur iPad)
  • Rechts- bzw. Links-Wisch mit vier oder fünf Fingern: Wechselt zwischen den geöffneten Apps.
  • Nach oben wischen mit vier oder fünf Fingern: Öffnet den App-Umschalter.
  • Nach unten wischen mit vier oder fünf Fingern: Schliesst den App-Umschalter.
  • Vier oder fünf Finger zusammenziehen: Wechselt auf den Home-Bildschirm.

Weitere Infos

Mit iOS 10 wurde VoiceOver um eine bisher noch wenig bekannte Funktion erweitert, nämlich eine Bilderkennung. Befindet sich der VoiceOver-Fokus auf so einem Bild und tippt man einmal mit drei Fingern darauf, so versucht VoiceOver das Bild zu erkennen. Bei Personenfotos kann es dabei die Anzahl der Personen und die Gesichtsausdrücke identifizieren. Mit iOS 11 wurde die Funktion um eine Texterkennung erweitert und mit iOS 12 und 13 wurde die Bilderkennung nochmals verbessert. Auch die QR Code Erkennung wurde verbessert.

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> VoiceOver -> Sprachausgabe lassen sich weitere Sprachen zur Rotorsprache hinzufügen, eine andere Stimme auswählen, eine automatische Spracherkennung für das Vorlesen zuschalten und eigene Ausspracheregeln für bestimmte Worte definieren

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> VoiceOver -> Ausführlichkeit lässt sich das die Informationsmenge der gesprochenen Meldungen etc. reduzieren

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> VoiceOver -> Brailleschrift lässt sich eine angeschlossene Braillezeile für VoiceOver konfigurieren

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> VoiceOver -> Audio kann eingestellt werden, dass VoiceOver die Lautstärke von Musik o. Ä. bei Meldungen kurzzeitig reduziert, so dass die Infos besser verstanden werden können. Ausserdem lässt sich nun auch regeln, ob das VoiceOver Signal über HDMI gesendet wird. Das ist z. B. dann spannend, wenn das iPad für einen Vortrag genutzt wird und nur der Ton einer Präsentation, nicht aber die VoiceOver Stimme an den Beamer/Lautsprecher weitergeleitet werden soll.

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> VoiceOver -> Befehle lassen sich u. a. Berührungsgesten anderen Aktionen zuordnen oder von Werk aus nicht genutzte Berührungsgesten für neue Aktionen definieren. So liesse sich beispielsweise die ungenutzte Geste vier Mal mit zwei Fingern tippen bei iOS Geräten ohne Home-Taste als Alternative zu vorgegebenen Geste (von unten mit einem Finger langsam hoch wischen) nutzen.

 


Zoom

Bei aktiviertem Zoom kann der gesamte Bildschirminhalt stufenlos vergrössert werden.

Einstellung

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> Zoom

Gesten

  • Zum Ein- und Ausschalten führt man mit drei Fingern einen Doppeltipp auf den Bildschirm aus.
  • Zum Bewegen des Bildschirms streift man mit drei Fingern über die Bildschirmoberfläche.
  • Zum Ändern des Zoomfaktors tippt man mit drei Fingern doppelt, lässt die Finger nach dem zweiten Tippen auf dem Bildschirm liegen und bewegt die Finger zusammen nach oben (vergrössern) oder nach unten (verkleinern).
  • Zum Einblenden der Zoom-Steuerung führt man mit drei Fingern einen Dreifachtipp auf den Bildschirm aus.

Modi und Steuerung der Vergrösserung ohne Gesten

Seit iOS 8 kann nicht mehr nur der gesamte Bildschirm vergrössert werden, sondern man kann in der Zoom-Steuerung unter dem Menüpunkt «Region wählen» auch auf «Fensterzoom» umstellen. Damit bekommt man eine in der Grösse variabel einstellbare Lupe, die man über den Bildschirm bewegen kann. Dies erhöht die Übersichtlichkeit in vielen Fällen. Wer nicht gerne mit Gesten arbeitet, kann auch über die Zoom-Steuerung den Zoomfaktor ändern.
Mit dem iPadOS (iOS 13) kam noch eine weitere praktische Funktion hinzu: Angehefteter Zoom. Dies entspricht der Bildschirmteilung, wie man sie von Vergrösserungsprogrammen wie ZoomText kennt und es wird nur der eine Teil des Bildschirms vergrössert. Die Funktion steht nur auf dem iPad zur Verfügung.

Weitere Infos

In den Einstellungen lässt sich die maximale Zoomstufe festlegen und es lässt sich eine Fokusverfolgung aktivieren.
Wird die Funktion «Intelligente Eingabe» aktiviert (nur iPhone), dann wechselt die Vergrösserung bei Texteingabe auch bei eingestelltem Vollbildzoom zum Zoomfenster und es wird nur der Textbereich vergrössert, nicht aber die Tastatur.

 


Lupe

Mit der Lupenfunktion wird die Gerätekamera zur elektronischen Lupe. Ein portabler Ständer, um das Gerät aufzulegen, ist zur Nutzung empfehlenswert.

Einstellung

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> Lupe

Funktionen

Bei aktivierter Lupe lässt sich über das Blitzsymbol links unten das LED Licht zuschalten, über das Schlosssymbol der Autofokus abschalten, über die grosse runde Schaltfläche in der Mitte ein Standbild erzeugen und über das rechte Symbol der drei übereinanderliegenden Kreise Helligkeit und Kontrast regeln, sowie die Farben invertieren.

 

Displayanpassungen für Text und Kontrast

Einstellung

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> Anzeige & Textgrösse

- Grösserer Text
    auch über Einstellungen -> Anzeige & Helligkeit -> Grösserer Text
- Fetter Text
    auch über Einstellungen -> Anzeige & Helligkeit -> Fetter Text
- Kontrast erhöhen
- Ein/Aus-Beschriftung
- Transparenz reduzieren
- Kontrast erhöhen
- Ohne Farben differenzieren
- Umkehren Intelligent und Klassisch (Farbinvertierung)
- Farbfilter

Zusätzlich kann über Einstellungen -> Anzeige & Helligkeit -> Grösser das Home-Bildschirmlayout vergrössert dargestellt werden

Funktionen

Die oben genannten Bedienungshilfen sind weitestgehend selbsterklärend. Bei der Aktivierung «Grösserer Text» soll allerdings erwähnt sein, dass sich die Grössenänderung über den Schieber leider nicht auf alle Elemente mit Text auswirkt.
Bei Aktivierung von «Ein/Aus-Beschriftung» wird der Status eines Schalters nicht nur über die Farbe (grün für ein, grau für aus) angezeigt, sondern erhält zusätzlich ein Zeichen (I für ein und 0 für aus).

 

Dark Mode

Mit iOS 13 gibt es nun den «Dark Mode». Sobald dieser eingeschaltet ist, ändern sich die ehemals weißen Oberflächenelemente von iOS zu schwarz bzw. dunkelgrau) und der Text wechselt zur besseren Lesbarkeit in eine hellere Farbe. Nicht nur die Augen werden damit geschont und der Kontrast verbessert, sondern bei OLED-Displays der neueren iPhones verlängert der Dark Mode auch die Akkulaufzeit. Zu finden ist die Option unter «Anzeige & Helligkeit».

 

Einfarbiges, schwarzes Hintergrundbild

Unter iOS 13 gibt es endlich auch ein einfaches, schwarzes Hintergrundbild, zu finden unter Einstellungen -> Hintergrundbild -> Neues Hintergrundbild wählen -> Einzelbild -> letztes Bild

 

Bewegung reduzieren

Einstellung

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> Bewegung -> Bewegung reduzieren

Funktion

Damit können animierte Hintergründe und der Effekt der sich beim Schwenken des iPhones leicht bewegenden Symbole (Parallaxeeffekt) abgestellt werden. Dieses mit iOS 7 eingeführte Feature hat auch bei nicht sehbehinderten Benutzern teilweise zu Kopfschmerzen geführt.

 


Sprachausgabe und weitere Hilfen

Die Sprachausgabe ist auch ohne eingeschaltetes VoiceOver nutzbar.

Einstellung

Über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> Sprachausgabe

Funktionen

  • Auswahl sprechen: Markierten Text in Apps vorlesen.
  • Bildschirminhalt sprechen: Einmal aktiviert genügt es, mit zwei Fingern vom oberen Bildschirmrand nach unten zu streichen, dann wird der Bildschirminhalt vorgelesen. Wird ein Text vorgelesen, kann das Gerät auch in den Standby geschickt werden ohne, dass die Sprachausgabe abbricht. Weiteres Navigieren ist ohne Unterbrechung der Vorlesefunktion möglich. Im Gegensatz zur Benutzung von VoiceOver verändert sich die Bedienung nicht, was die Sache auch interessant für Sehbehinderte macht.
    Es kann nur Text in Anwendungen vorgelesen werden und nicht wie bei VoiceOver einzelne Elemente bzw. deren Beschriftung.
  • Eingabe Vorlesen: Hierüber lässt sich ein akustisches Feedback beim Eingeben von Text aktivieren. So können z. B. die betätigten Tasten mitgesprochen werden.
  • Stimmen: Es können andere Stimmen für die jeweilige Sprache festgelegt werden, z. B. die sehr viel natürlicher klingende männliche oder weibliche Siri-Stimme.
  • Aussprache: An dieser Stelle lassen sich für bestimmte oder für alle Stimmen Ausspracheregeln festlegen, wenn z. B. der eigene Name falsch ausgesprochen wird.

 

Spracheingabe

Sprachsteuerung

Mit iOS 13 wurde eine Sprachsteuerung eingeführt, die ohne Internetverbindung funktioniert. Sie lässt sich mit «Hey Siri, schalte die Sprachsteuerung ein» oder über Einstellungen -> Bedienungshilfen -> Sprachsteuerung aktivieren. Vor der ersten Verwendung müssen ca. 350 MB an Daten heruntergeladen werdenLeider sind vorerst nur englische Befehle möglich. Damit lassen sich aber einige nützliche Dinge anstellen. So öffnet man mit «Open <App name>» direkt eine App, kommt mit «Go home» auch ohne Home-Taste schnell auf den Startbildschirm oder schaltet mit «Turn on Zoom» die Vergrösserung ein. Auch für die Textverarbeitung stehen praktische Befehle zur Verfügung, so z. B. «Move to end», «Delete next word» oder «Undo that». Ausserdem kann englischer Text diktiert werden.

Achtung: die eingeschaltete Sprachsteuerung verträgt sich in der getesteten iOS Version 13.1.2 in Texteingabefeldern nicht mit den diversen, oben vorgestellten Sprachausgabeoptionen. Bei eingeschalteter Sprachsteuerung reagiert diese auf die gesprochenen Wörter der Sprachausgabe und erstellt in einer Art Dauerschleife einen sinnlosen Text mit englischen Wörtern.

Siri und Spracherkennung

Die iOS Geräte verfügen überdies mit Siri über einen Sprach-Assistenten, mit dessen Hilfe sich ebenfalls viele Funktionen des iPhones über (deutsche) Sprachbefehle steuern lassen, sowie über eine sehr ausgereifte Spracherkennung, mit der sich schnell und unkompliziert Texte verschriftlichen lassen. Für beide Funktionen wird allerdings im Gegensatz zur Sprachsteuerung eine aktive Internetverbindung über WLAN oder Mobilfunk benötigt.
Neu in iOS 13: Die Diktierfunktion erkennt nun automatisch, welche Sprache ein Benutzer spricht. Die Sprache wird aus den Tastatursprachen gewählt, die auf dem Gerät eingestellt sind. Das können bis zu vier Sprachen sein.

 

Weitere Bedienungshilfen

Es existiert eine ganze Reihe an weiteren Bedienungshilfen, u. a. für Menschen mit einer Einschränkung im Hören oder für Menschen mit motorischen Einschränkungen.

Erwähnt werden soll an dieser Stelle noch die Möglichkeit, Audiobeschreibungen zu aktivieren. Sie befindet sich im oberen Abschnitt der Bedienungshilfen unter dem Menüpunkt «Audiobeschreibungen».

Apps

An dieser Stelle werden einige nützliche Apps für blinde und sehbeeineträchtigte Nutzer vorgestellt, die in manchen Fällen ein teures Zusatzgerät teilweise oder sogar ganz ersetzen können.



Alltagshilfen

Cash Reader, kostenlos (nur kleine Scheine) bzw. 20 CHF: Diese App erkennt über die Kamera des iPhones zuverlässig und blitzschnell Schweizer Franken, Euro-Scheine und viele weitere fremde Währungen, wie Pfund und Dollar. Die Kamera des iPhones muss dazu nur in die Nähe des Scheines gehalten werden und schon bekommt man Wert und Währung angesagt

knfbReader, CHF 100.00: Diese App wandelt ein abfotografiertes Dokument, einen Beipackzettel, ein Strassenschild etc. in Sekundenschnelle in editierbaren Text um, den man sich dann natürlich auch vorlesen lassen kann.
Günstige und gute Alternative: Voice Dream Scanner, CHF 6.00
kostenlose Alternative: TextGrabber, Seeing AI

ColorVisor, CHF 5.00: Bei guten Lichtverhältnissen kann diese App Farben erkennen und ansagen. Die App kommt natürlich nicht an ein Farberkennungsgerät heran, dafür zahlt man aber auch nur einen Bruchteil des Preises und hat die Farberkennung immer in der Tasche.
kostenlose Alternativen: Aipoly Vision, Seeing AI

Elgato Smart Key, CHF 40.00: Diese App wird zusammen mit (Schlüssel-) Anhängern verkauft. Über Bluetooth nimmt das iPhone Verbindung mit den Anhängern auf. Mittels der App auf dem iPhone kann der mit dem Anhänger verbundene Gegenstand dann auf Tastendruck akustisch geortet werden.
Alternativen: Unlimited Tag, Aiko Keyfinder

Magnifying Glass With Light Pro, CHF 2,00: Mit dieser App hat man eine elektronische Lupe in der Tasche. Allerdings benötigt man eine sehr ruhige Hand oder einen Ständer um damit z. B. im Restaurant eine Speisekarte lesen zu können. Man kann zur Verwendung der App das iPhone in einen kleinen, klappbaren Lupenständer legen.
kostenlose Alternative: Lupe von iOS

Seeing AI, kostenlos: Shooting Star und Newcomer unter den Apps ist Seeing AI von Microsoft mit echtem Potential. Leider bisher nur in englischer Sprache verfügbar. Die App vereint unter einer Oberfläche Texterkennung in Schildern, Texterkennung von ganzen Dokumenten (auch in Deutsch), Barcodescan mit anschliessender Produktansage, Gesichtserkennung (nach Training auch mit Namen), Geldscheinleser (leider keine CHF), Szenenerkennung, Farberkennung, Handschriftenerkennung und Lichtquellenerkennung.

Aipoly Vision, kostenlos/Abo: Objekt- und Farberkennung lassen sich kostenlos nutzen, die anderen Funktionen sind nur im Abo erhältlich.

TapTapSee, kostenlos: Objekterkennung


Lesen, Hören, Aufnehmen

Voice of Daisy, CHF 26.00: Macht aus dem iPhone einen vollwertigen Daisyplayer.

Feeddler Pro 2, CHF 5.00: RSS-Reader, mit dem man sich Nachrichten auf das iOS-Gerät holen kann. Die App kann somit wie eine Tageszeitung benutzt werden, ist einfach strukturiert und komplett VoiceOver kompatibel.
kostenlose Alternative: Newsify

Downcast, CHF 3.00: Mit dieser App lassen sich Podcasts abonnieren und bequem auf dem iPhone anhören. Auch diese App ist komplett VoiceOver kompatibel.

Voice Dream Reader, CHF 15.00: Dokumente inklusive pdfs (vor-)lesen; durch die Funktion Textumbruch und vielseitig konfigurierbare Ansichtseinstellungen lassen sich Dateien bequem in grosser Schrift lesen. Ausserdem kann durch Doppeltippen auf jede beliebige Textstelle ab dort vorgelesen werden.

Greta, kostenlos: Audiodeskription im Kino

JustPressRecord, CHF 2.00: Aufnehmen und im mp3-Format direkt in der iCloud speichern. Ausserdem lassen sich Sprachnotizen in bearbeitbaren Text umwandeln!


Navigation und Mobilität

Kompass, kostenlos: Ist auf dem iPhone bereits vorinstalliert und wird in Verbindung mit VoiceOver zu einem sprechenden Kompass.

Abfahrtsmonitor, kostenlos: Informiert übersichtlich über Abfahrten von Zügen, Bussen und Trams in der Nähe, inklusive Verspätungen.

BlindSquare, CHF 39.00: Die App bietet zahlreiche Navigation- und Orientierungs-tools für blinde und sehbehinderte Menschen und informiert unter anderem den Benutzer auch, was sich in seiner unmittelbaren Umgebung befindet (POI). Sie lässt sich für eine turn-by-turn Routenführung mit einer Navigationsapp wie Sygic verbinden, so dass man eine alltagstaugliche Navilösung immer dabei hat.

Sygic GPS-Navigation & Karten, CHF 13.00 (Europa): Navigationssoftware mit Fussgängermodus - nur bedingt VoiceOver tauglich, da viele Schalter nicht oder nicht ordentlich beschriftet sind, aber in Verbindung mit Blindsquare problemlos nutzbar. Das Kartenmaterial lässt sich auf dem iOS-Gerät speichern und offline nutzen.
kostenlose Alternative, die mit BlindSquare zusammenarbeitet: Google Maps

MyWay Classic, CHF 15.00: Eine für blinde Nutzer konzipierte App, die in erster Linie das Aufzeichnen von Routen ermöglicht. Im Aufzeichnungsmodus lassen sich bei Richtungsänderungen Routenpunkte erzeugen. Die so erzeugte Route kann unter einem beliebigen Namen gespeichert und wahlweise in beide Richtungen abgegangen werden.

Ampel Pilot, kostenlos: erkennt über die Kamera die Schaltung der Fussgängerampel

Katwarn, kostenlos: aktuelle Gefahren-, Unwetter- und Katastrophenwarnungen direkt aufs iPhone


Spiele speziell für Blinde

A Blind Legend, A Dark Room, Blindscape, ECHO, Blindfold Racer, Blindfold Sudoku (Mini), Blindfold Cryptogram, Blindfold Simon, Blindfold Hopper, Blindfold Solitaire, Blindfold Pong, Audio Game Hub