Diskussion:E-Buch: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Augenbit
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Dateieigenschaften)
(Dateieigenschaften)
Zeile 9: Zeile 9:
  
 
Diese Variable mit der 3 definiert den Eintrag in den Dateieienschaften Autor. Ebenso kann man mit der gleichen Anweisung mit einer 1 den Titel abfragen etc. Insgesamt gibt es über 20 Eigenschaften. Nur in unserem Fall hätten wir nur diese auf dem Bild beschriebenen definiert.
 
Diese Variable mit der 3 definiert den Eintrag in den Dateieienschaften Autor. Ebenso kann man mit der gleichen Anweisung mit einer 1 den Titel abfragen etc. Insgesamt gibt es über 20 Eigenschaften. Nur in unserem Fall hätten wir nur diese auf dem Bild beschriebenen definiert.
 +
 +
[[Benutzer:MichaelSchaeffler|MichaelSchaeffler]] 15:42, 15. Okt. 2007 (CEST)
  
 
=== Dateiformat und Dateiname ===
 
=== Dateiformat und Dateiname ===

Version vom 15. Oktober 2007, 14:42 Uhr

Dateieigenschaften

Um nochmal die unten stehende Diskussion aufzugreifen. Mittlerweile sind wir in Ilvesheim wirklich der Meinung, dass die Dateieigenschaften eine sehr gute Möglichkeit sind, die Metainformationen zum Buch abzulegen. Wir überlegen sogar, diese Metainformationen automatisch aus unserer Datenbank zu beziehen und in die Datei einzutragen. Bei einer automatischen Weiterverarbeitung über eine Datenbank ist es natürlich wichtig, eine einheitliche Beschriftung zu verwenden. Also, dass unter Autor immer das Medienzentrum steht und unter Stichwort immer die ISBN-Nummer. Da es im Endeffekt egal ist, wie man die Informationen ablegt, nur eben einheitlich sollte es sein, mache ich mal folgenden Vorschlag, den ich bereits mit Bernward mal so besprochen hatte.

Dateieigenschaften.jpg

Ein weiteres: Mit der Einstellung in Word EXTRAS / OPTIONEN / SPEICHERN / ANFRAGE FÜR DATEIEIGENSCHAFTEN werden standardmäßig beim ersten Abspeichern einer Datei die Dateieigenschaften abgefragt. Für diejenigen, die die Dateieigenschaften in eine Datenbank einbinden möchten, haben wir folgende VBA Anweisungen herausgefunden:

Text:=ActiveDocument.BuiltInDocumentProperties(3).Value

Diese Variable mit der 3 definiert den Eintrag in den Dateieienschaften Autor. Ebenso kann man mit der gleichen Anweisung mit einer 1 den Titel abfragen etc. Insgesamt gibt es über 20 Eigenschaften. Nur in unserem Fall hätten wir nur diese auf dem Bild beschriebenen definiert.

MichaelSchaeffler 15:42, 15. Okt. 2007 (CEST)

Dateiformat und Dateiname

Sollten diese Angaben mit auf die erste Seite genommen werden? Wir hatten das ja schon mal in einer früheren Version, auf der wir uns auf RTF geeinigt hatten. Zusätzlich halte ich noch folgendes für wichtig:

Wir versenden in Ilvesheim nicht ganze Bücher, sondern Kapitel. Das liegt einfach an unseren Kapazitäten. D.h. im Ordner des jeweiligen Schulbuchs liegen mehrere Dateien. Diese Dateien müssen benannt werden. Mein Vorschlag ist es, den Dateinamen wie folgt zu vergeben.

003-035.doc

036-102.doc

155-199.doc

...

Die Dateien nach Kapiteln etc. zu bezeichnen halte ich für nicht gelungen, da der Lehrer meist im Unterricht die Schwarzschriftseite nennt und nicht in welchem Kapitel man sich gerade befindet.

Wichtig sind ist es, eine dreistellige Zahl zu verwenden, also auch mit vorangestellten 00 bei einstelligen oder zweistelligen Seitenzahlen. Denn nur so sortiert Windows die Dateien der Reihe nach. Andernfalls würde z.B. nach 1.doc die Seite 10.doc und dann erst die Seite 2.doc kommen...

Weiterhin stelle ich zur Diskussion, wo man Kurz-Angaben zum übertragenen Buch einbaut. Mein Vorschlag ist, diese Angaben nicht in den Text zu schreiben, da man diese Angaben eigenlich nur benötigt, wenn die eigene Ordnerstruktur durcheinander gekommen ist und die Steckbriefdatei nicht im gleichen Ordner liegt. Aber, so zeigt die Erfahrung, so ein Durcheinander kommt häufiger vor, als man denkt. Allein durch den Versand der einzelnen Kapitel...

Mein Vorschlag ist, in den Dateieigenschaften - also in Word im Menü DATEI/EIGENSCHAFTEN Kurzinformationen, wie z.B. Titel und/oder ISBN-Nummer einzugeben. Was haltet ihr davon?

MichaelSchaeffler 11:52, 26. Sep. 2007 (CEST)

Ich finde die Speicherung von Informationen in den Dateieigenschaften für eine gute Idee - Hauptsache ist, das die grundlegenden Infos an die Datei gebunden sind und nicht als Extradatei herumschwirren...

Die Weitergabe von einzelnen Buchteilen finde ich problematisch, denn manchmal springen die Lehrkräfte ja doch zwischen verschiedenen Buchseiten hin und her. Wenn du nun nicht im gleichen "Paket" gespeicher sind, muss der Schüler weitere dateien öffnen - umständlich! Wir übertragen ja auch häufiger in einzelnen Häppchen, fügen diese aber am Ende zu einer Datei zusammen. Das ist für die Weitergabe und die Nutzung allemal schöner.

K. Wagener, 28.09.07

Ids für die Volltextsuche nach wichtigen Textstellen im e-Buch

In Schulbüchern gibt es bestimmte Arten von Textstellen, die besonders häufig und schnell gefunden werden müssen: Seitenanfänge, Aufgaben-Nummern auf bestimmten Seiten, Merksätze auf bestimmten Seiten, vielleicht auch Abbildungen - nach dem Motto "Wir bearbeiten jetzt Aufgabe 5 auf Seite 47."

Dazu möchte ich folgende Idee zur Diskussion stellen: Um die Volltextsuche nach solchen Textstellen zu optimieren, könnte man diese nach einem einheitlichen Schema mit e-Buch-weit eindeutigen Ids zu versehen. Diese Id wäre - XML-mäßig gesprochen - ein Attribut im jeweiligen Tag, hätte also den formalen Aufbau Attributname = "Attributwert". Das Id-Attribut wäre dann in den entsprechenden Tags obligatorisch, weitere Attribute könnten nach Bedarf hinzukommen. Beispiele:

<Seite Id="S47" Kapitel="3.2 Rechnen mit Brüchen" />
<Aufgabe Id="A5S47" Typ="leicht" /> (Aufgabe 5 auf Seite 47)
<Rahmen Id="R2S143" Typ="Merksatz"> ... </Rahmen> (2. Rahmen auf Seite 143)
<Bild Id="B3S96" Typ="Balkendiagramm" > ... </Bild> (3. Abbildung auf Seite 96)

Um nun die Aufgabe 5 auf Seite 47 schnell und zielsicher zu finden, genügt die Eingabe des Suchbegriffs ="A5S47.

U. Kalina, 02.03.2007

Ich unterstütze die Verwendung der Ids. Um besser in z.B. Verzeichnissen sortieren zu können muss die Syntax aber geändert werden in z.B. S47A5, d.h. erst die Angabe der Seite und danach die Angabe B.. oder R.. oder in dem obigen Beispiel A.. für Aufgabe. Im Verzeichnis finden sich somit zunächst alle Daten zur Seite n und dann zur nächsten Seite Sn+1. Ich habe die Ids in den Beispielen abgeändert, wie auch heute in der E-Buch-Standard-Sitzung besprochen.

M. Fuchs, 19.09.2007