Speichern in Variablen

Aus Augenbit
Wechseln zu: Navigation, Suche

Speichern in Variablen

Wir können, bildlich gesprochen, in Maple Schubladen einrichten, diesen einen Namen geben und dort etwas ablegen. Diese Schubladen heißen Variablen. Dies geht so: Name der Schublade, Doppelpunkt, = Zeichen. Damit ist die Schublade eingerichtet. Rechts vom = Zeichen schreiben wir den Inhalt der Schublade. Dies kann eine Zahl, eine Rechnung, ein Text... sein.

> a:=5; oder c:= 7 oder d:=Otto;


Natürlich kann man nun die Schubladennamen zum Rechnen benutzen:

> a+c;

12

Es sind auch aussagekräftige Variablen erlaubt:

> Meine_erste_Zahl:=123;

> Meine_zweite_Zahl:=345;

> Tolles_Ergebnis:=Meine_erste_Zahl*Meine_zweite_Zahl;

Tolles_Ergebnis := 42435

Leerzeichen zwischen den Worten gehen nicht (sähe besser aus, die Maple Programmierer waren anderer Ansicht), manches andere auch nicht (% oder * im Namen, Name darf nicht mit einer Zahl anfangen). Die Fehlermeldung folgt auf dem Fuße.